Mit Auslandserfahrung im Lebenslauf punkten

Mit Auslandserfahrung im Lebenslauf punkten

Viele entscheiden sich nach ihrem Schulabschluss oder während des Studiums Auslandserfahrungen zu sammeln. Doch manch einer befürchtet, dass die vermeintliche Lücke im Lebenslauf nicht gut bei zukünftigen Arbeitgebern ankommt. Folgend wird erklärt, warum dem nicht so ist und du mit einer Auslandserfahrung im Lebenslauf sogar punkten kannst.

Eine Auslandserfahrung hebt dich besonders hervor

In vielen Bereichen gibt es unzählige Bewerber und die Personaler sind auf der Suche nach Menschen, die sich abheben. Gerade Absolventen, Berufseinsteiger und Menschen, die bereits lange Zeit arbeitssuchend sind, haben es unter Umständen schwer auf dem Arbeitsmarkt. Wer sich durchsetzen will, muss überzeugen. Ein aussagekräftiges Anschreiben und ein persönlicher Lebenslauf, der sich von dem der Masse abhebt, ist neben entsprechender Expertise, unabdingbar. Eine Auslandserfahrung kann dabei Türen öffnen, weil sie in vielerlei Hinsicht überzeugt. Die Möglichkeiten, Erfahrungen im Ausland zu sammeln, sind vielfältig und werden immer beliebter. Somit kommt es ganz darauf an, wo du deinen Auslandsaufenthalt verbracht hast und was du im jeweiligen Land getan und gelernt hast. Zudem ist es ausschlaggebend, wie du deinen Auslandsaufenthalt in deinen Bewerbungsunterlagen unterbringst. Du hast an einem Projekt in Spanien mitgearbeitet? Du hast eine Sprachreise nach Südamerika absolviert? Du hattest ein Auslandssemester in Finnland oder ein Praktikum in Thailand? Super, dann mach es dir in deinem Lebenslauf zu Nutze!

Das bringen dir Auslandserfahrungen im Lebenslauf

Auch wenn mittlerweile viele während ihrer Schul- oder Studienzeit Erfahrungen im Ausland sammeln, kannst du dich damit von anderen Bewerbern abheben. Häufig haben viele Bewerber den gleichen Werdegang hinter sich. Sowohl schulische Ausbildung als auch der Studiengang und die entsprechenden Qualifikationen ähneln sich in vielen Fällen. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass jemand exakt die gleichen Auslandserfahrungen wie du gesammelt hat? Zudem haben viele große Unternehmen unterdessen Außenstellen, Büros und Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Auch kommen viele Kunden von namenhaften Unternehmen mittlerweile aus dem Ausland. Deine Auslandserfahrung zeigt, dass du dahingehend keine Berührungsängste hast.
Nun ist es so, dass Auslandserfahrungen einen durchaus positiven Einfluss auf die Entscheidung der Personaler beziehungsweise deiner zukünftigen Arbeitgeber haben können. Doch sind sie nicht allein ausschlaggebend dafür, ob du als Bewerber interessant für das Unternehmen bist. Und das ist auch gut so, schließlich sollen auch Bewerber ohne längeren Auslandsaufenthalt eine Chance haben. Folgende Aspekte sind entscheidend dafür, ob du mit deinen Auslandserfahrungen punkten kannst.

Dein zukünftiger Aufgabenbereich

Bewirbst du dich in einem internationalen Unternehmen und hast auch vor, globale Tätigkeiten zu übernehmen, punktest du sicherlich mit deiner Erfahrung im Ausland. Du sollst zukünftig mit Kunden aus dem Ausland kommunizieren oder bist für die Betreuung eines ausländischen Marktes zuständig? Dann kommt es dir mit Sicherheit zu Gute, wenn du bereits einige Zeit im jeweiligen Land verbracht hast.

Das Unternehmen

Selbstverständlich ist das Unternehmen, in dem du dich bewirbst, ausschlaggebend dafür, wie wichtig Auslandserfahrungen sind. In einem großen Unternehmen, dass weltweit Geschäftspartner und Kunden hat wird deinem Auslandsaufenthalt sicherlich eine viel größere Bedeutung zugeschrieben als in einem lokalen Familienbetrieb. Im besten Fall weißt du schon vor deinem Auslandsaufenthalt, in welchem Bereich du später arbeiten möchtest. So kannst du dir dein Zielland, die Sprache und deine Tätigkeiten vor Ort zu Nutze machen.

Der Zeitpunkt deines Auslandsaufenthaltes

Um mit Auslandserfahrungen im Lebenslauf unter anderen Bewerbern hervor zu stechen, sollten diese nicht allzu lange zurück liegen. Erfahrungen, die du vor zehn Jahren gesammelt hast, sind häufig nicht mehr aktuell und ihnen wird häufig keine allzu große Bedeutung mehr zugeschrieben.

Deine Qualifikationen

Auslandserfahrungen alleine werden viele Personaler und Arbeitgeber leider nicht überzeugen. Denk deswegen daran, dass deine Qualifikationen in Bewerbungen eine ausschlaggebende Rolle spielen.

Diese positiven Eigenschaften werden dir nach einem Auslandsaufenthalt zugeschrieben

Auslandserfahrungen können dir jede Menge positive Eigenschaften zuschreiben. Da deine Persönlichkeit in der kurzen Zeit eines Bewerbungsverfahrens nicht in vollem Umfang zum Vorschein kommen kann, hilft dir ein Auslandsaufenthalt, ein detailliertes Bild von dir und deinen Vorzügen zu zeichnen. Dabei punktest du nicht nur mit sprachlichen Kompetenzen und internationalen Erfahrungen. Du wirst als selbstbewusst, selbstständig, offen und flexibel wahrgenommen werden. Lange Auslandsaufenthalte laufen selten wie geplant, so dass du kaum umher kommst, flexibel zu sein. Du hast es geschafft alleine in einem fremden Land zurecht zu kommen, das stärkt dein Selbstwertgefühl enorm. Zudem bist du nach einem Auslandsaufenthalt ein wahres Organisationstalent, da die Reiseplanung und deren Nachbereitung zumeist in deiner Hand liegen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Kulturoffenheit, die du innerhalb eines längeren Auslandsaufenthaltes erwirbst. Du lernst ganz unterschiedliche Menschen kennen, denen du mit Respekt begegnest, deine Verständnis für Toleranz steigt. Ein weiterer Pluspunkt ist dein erworbenes Zeitmanagement. Auslandsaufenthalte sind wie Urlaub? Weit gefehlt. Du musst dich selbst organisieren. Busse, Flüge und Anschlüsse zu bekommen liegt ganz bei dir. Deine Stressresistenz wird steigen. Die neue Umgebung und unvorhersehbare Ereignisse werden dich gelassener machen. Diese Eigenschaft kannst du dir definitiv auch im Berufsleben zu Nutze machen. Und nicht zu Letzt wird dich eine längere Auslandserfahrung lehren, selbstständig und eigenverantwortlich mit deinen Finanzen umzugehen.

Fazit

Eine Auslandserfahrung kann sich durchaus sehr positiv auf deinen Lebenslauf auswirken. Wichtig ist, dass du sie richtig präsentierst und darstellst. Überlege dir, in wie weit dein Auslandsaufenthalt zu deiner angestrebten Stelle passen könnte und bringe ausschlaggebende Argumente sowohl in deinem Lebenslauf als auch in deinem Anschreiben unter. Weißt du schon im Vorfeld, in welche Richtung deine Karriere gehen soll, kannst du danach dein Zielland auswählen. Führe Praktika und Auslandssemester in deiner beruflichen Laufbahn auf. Ein eigener Abschnitt für deine Auslandserfahrungen lohnt sich in der Regel nur, wenn du bereits mehrmals über einen längeren Zeitraum im Ausland warst und für unterschiedliche Unternehmen gearbeitet hast. Bei Sprachreisen solltest du entsprechende Nachweise liefern, um zu überzeugen. Abschließend solltest du deine Auslandserfahrung so konkret wie möglich darstellen. Das Unternehmen in dem du tätig warst ist dabei genauso wichtig wie das Land, in dem du warst und der Zeitraum deines Aufenthaltes. Zudem solltest du erwähnen in welchen Tätigkeitsfeldern du Erfahrungen sammeln konntest.