Bewerbung als Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau

Bewerbungsschreiben für die Bewerbung als Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau
Download

Als Immobilienmakler hast du die Aufgabe, Leuten, die auf Häusersuche sind, passende Immobilien vorzuschlagen. Aber auch junge Paare auf Wohnungssuche kannst du mit deinem Wissen zur Traumwohnung verhelfen. Als Immobilienkaufmann vermittelst du Wohlfühl-Oasen oder Werkstätten für aufstrebende Künstler. Du vermittelst die schönsten Lofts und Villen, zeigst deinen Kunden im In- und Ausland schöne Wohnungen und Einfamilienhäuser. Als Makler kannst du deine Klienten glücklich machen, indem du ihnen hilfst, die perfekte Immobilie für Ihren Anspruch zu finden. Welcher Job kann schöner sein, als Menschen ein warmes Zuhause zu geben und sie glücklich zu machen.
Aber welche Anforderungen hat der Beruf des Immobilienkaufmanns?

Der Immobilienkaufmann – eine kleine Berufsbeschreibung

Anders als der Immobilienmakler, der rein für die Vermittlung von Wohnobjekten zuständig ist, ist das Aufgabengebiet des Immobilienkaufmanns vielseitiger und spannender.
Wenn du eine Bewerbung zum Immobilienkaufmann absenden möchtest, solltest du wissen, dass ein Kaufmann für Immobilien neben der Vermittlung von Wohn-und Werkobjekten auch Aufgaben rund um die Finanzierung von Wohnobjekten übernehmen, sowie technisches Gebäudemanagement übernehmen und neben verwaltungstechnischen Tätigkeiten natürlich auch für die Betreuung der Kunden zuständig sind.

Ein Kernthema des Immobilienkaufmannes: Die Kundenbetreuung

Ein großer Punkt in der Ausbildung und späteren Berufs ist die Betreuung der Kunden. Neben der Beratung von Hauseigentümern hast du natürlich auch mit Leuten zu tun, die auf der Suche nach einer Wohnung oder einem Haus sind. Ein aufgeschlossenes Wesen und eine freundliche und sympathische Haltung gegenüber den Kunden ist also unbedingt notwendig. Als Kaufmann für Immobilien vermittelst du zwischen Hauseigentümer und Interessenten und sorgst dafür, dass sich beide Seiten gut bei dir aufgehoben fühlen. Immerhin erwirtschaftest du mit einem Verkauf von Immobilien dein Gehalt.

Ein weiterer Schwerpunkt des Immobilienkaufmannes: Die Verwaltung

Als Immobilienkaufmann bist du nicht nur für die Betreuung der Kunden zuständig und somit oft im Außendienst, auch in deinem Büro hast du einiges zu tun. Kaufleute für Immobilien planen Finanzierungen von Wohnobjekten sowie deren Umbau- oder Renovierungsmaßnahmen, sie entwerfen Maßnahmen zum Marketing oder verwalten kaufmännische Bürotätigkeiten.
Die Kalkulation von baulichen Maßnahmen, sowie rechtliche Formen rund um den Verkauf von Immobilien werden von Immobilienkaufleuten übernommen. Auch das erstellen von Jahresendkostenabrechnungen gehört zu den Aufgaben eines Immobilienkaufmannes.
Das Aufgabengebiet der Immobilienkaufleute ist also ausgeglichen was Tätigkeiten in Theorie und Praxis angeht. Wenn dir diese abwechslungsreiche Arbeitsweise und der Wechsel zwischen Tätigkeiten im Büro und im Außendienst zusagen, kannst du dein Glück mit einer Bewerbung zum Immobilienkaufmann versuchen.

Kein typischer Arbeitsalltag

Der Arbeitsalltag eines Immobilienkaufmanns ist so abwechslungsreich wie kaum ein zweiter Beruf. Durch das breite Aufgabengebiet ergeben sich nicht nur zahlreiche Möglichkeiten in unterschiedlichen Betrieben, auch die Tätigkeit kann sich je nach Art des Betriebes unterscheiden. Immobilienkaufleute, die bei Wohnungsgenossenschaften angestellt sind, haben andere Aufgaben als diejenigen, die bei Bauträgern angestellt sind. So haben zum Beispiel Immobilienkaufleute, die bei Immobilienentwicklern angestellt sind, planen überwiegend die Finanzierung und Durchführung des Bauvorhabens, Immobilienkaufleute, die bei Maklerunternehmen angestellt sind, sind häufig in der Kundenbetreuung tätig, und dienen nicht selten als Vermittler zwischen Hauseigentümer und Kaufinteressenten. Oftmals kreuzen sich aber die unterschiedlichen Aufgaben, weshalb es für den Immobilienkaufmann wichtig ist, das vielseitige Arbeitsbild des Kaufmanns für Immobilien in allen belangen händeln zu können.

Wenn du deine Bewerbung zum Immobilienkaufmann in einem großen Unternehmen unterbringen kannst, hast du sicherlich die Möglichkeit, viele, wenn nicht gar alle Aufgaben des vielseitigen Berufes kennenzulernen. Denke beim Schreiben deiner Bewerbung aber auch daran, dass nicht nur Maklerbüros, Immobilienverwalter, Bauträger, Projektentwickler oder Hausverwalter und Wohnungsunternehmen Immobilienkaufleute einstellen. Mit diesem Beruf kannst du dich auch bei Banken oder Versicherungsgesellschaften, sowie bei Industrieunternehmen bewerben.

Deine Bewerbung zum Immobilienkaufmann

Wenn du ein vielseitiges und interessantes Arbeitsgebiet suchst, dich für tolle Häuser und schöne Wohnungen interessierst, kann der Beruf des Immobilienkaufmanns für dich der richtige Ausbildungsberuf sein. Bevor du nun aber deine Bewerbungan Banken, Versicherungsdienstleister, Maklerbüros oder Hausverwalter abschickst, musst du gut überlegen, ob du auch die nötigen Fähigkeiten besitzt.

Schulische Voraussetzungen für die Bewerbung zum Immobilienkaufmann?

Die Ausbildung zum Immobilienkaufmann kannst du beginnen, wenn du einen Realschulabschluss erlangt hast. Bessere Chancen hast du natürlich mit dem Abitur, da die meisten Konkurrenten ebenfalls die Hochschulreife besitzen. Der Arbeitgeber fordert für diesen Beruf natürlich gute Kenntnisse in Mathematik, da du Finanzierungen planen musst oder bei baulichen Projekten mit Zahlen jonglieren musst. Räumliches Denken nützt dir daher auch sehr und du solltest solche Skils unbedingt in deiner Bewerbung anführen. Gute Noten in Wirtschaft sind neben dem mathematischen Denken ebenfalls von Vorteil, so dass du selbstständig Marketing oder betriebliche Strategien erarbeiten kannst. Da du deine Kunden im persönlichen Gespräch von den Qualitäten der angebotenen Objekte überzeugen können musst, verlangt der Arbeitgeber gute Kenntnisse in der deutschen Sprache. Eine gepflegte Ausdrucksweise und gute Rechtschreibung sind von enormer Wichtigkeit.

Welche Soft Skills bringen dich bei der Bewerbung zum Immobilienkaufmann weiter?

Freundlichkeit, ein selbstsicherer Auftreten und Überzeugungskraft sind die wichtigsten Eigenschaften für Immobilienkaufleute im Umgang mit ihren Kunden. Neben dem Auge fürs Detail, die der Kaufmann für Immobilien unbedingt mitbringen muss, erwartet der Arbeitgeber, dass sich der Immobilienkaufmann kommunikativ und souverän gegenüber seinen Kunden gibt. Außerdem musst du auf die Wünsche und Anforderungen deiner Kunden eingehen können und ihnen so die angebotenen Objekte präsentieren, dass sie gewillt sind, diese zu erwerben.
Außerdem solltest du in deiner Bewerbung zum Immobilienkaufmann angeben, dass du bereit bist, flexible Arbeitszeiten in Kauf zu nehmen, denn oft haben deine Kunden erst nach Feierabend die Zeit, sich die angebotenen Immobilien anzusehen. Des weiteren benötigst du meist einen Führerschein und einen eigenen PKW um im Außendienst flexibel zu sein. Ein seriöses und gepflegtes Äußeres ist eine Grundvoraussetzung für den Beruf des Immobilienkaufmanns.

Wie läuft die Ausbildung des Immobilienkaufmanns ab?

Der Immobilienkaufmann ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, bei dem die Ausbildungszeit drei Jahre beträgt, jedoch kann die Ausbildung bei guten schulischen Leistungen auf Antrag verkürzt werden. Die Ausbildung wird im dualen System durchgeführt. Das bedeutet, dass du neben der Zeit im Betrieb, in dem du überwiegend Praxis lernst, auch zur Berufsschule musst, wo dir theoretisches Wissen vermittelt wird. Nach der erfolgreichen Ausbildung, die im ersten Ausbildungsjahr mit etwa 870 Euro, im zweiten Lehrjahr mit 980 und im dritten Lehrjahr 1090 Euro vergütet wird, kannst du dich durch Fortbildungen und innerbetrieblichen Maßnahmen weiterbilden oder sogar die Fortbildung zum Immobilienfachwirt machen und so deine Bewerbung zur Führungsposition einreichen.

DEINE VORTEILE

  • Erfolgschancen erhöhen
  • Ideen bekommen
  • 100% Kostenfrei

DEINE BEWERTUNG

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...