Bewerbung bei der Bundeswehr: Der Bund als Arbeitgeber

Bewerbung bei der Bundeswehr: Der Bund als Arbeitgeber

Eine Bewerbung bei der Bundeswehr ist für einige Absolventen von Schule und Uni eine Option. Denn die Karrierechancen beim Bund sind gar nicht übel. Dabei wissen viele Absolventen gar nicht, dass sie bei der Bundeswehr auch eine zivile Karriere anstreben und sogar eine Ausbildung beim Bund machen können. Welche Optionen es gibt und welche Voraussetzungen du für eine erfolgreiche Bewerbung bei der Bundeswehr mitbringen solltest, erfährst du hier…

Bewerbung bei der Bundeswehr: Die Voraussetzungen

Nachdem der verpflichtende Wehrdienst in Deutschland abgeschafft wurde, kannst du seit 2011 freiwillig eine Karriere bei der Bundeswehr anstreben. Dabei musst du dich übrigens nicht für eine lange Zeitspanne an die Bundeswehr binden. Denn du hast zwei verschiedene Optionen, dort deine Karriere zu starten:

  1. Im freiwilligen Wehrdienst: Hierbei leistest du für eine bestimmte Zeitspanne den freiwilligen Dienst beim Bund ab. Der freiwillige Wehrdienst dauert zwischen 7 und 23 Monaten. In dieser Zeit kannst du die verschiedenen Bereiche einer Karriere bei der Bundeswehr durchlaufen und danach entscheiden, ob eine Bewerbung bei der Bundeswehr für dich das richtige ist und du langfristig dabei bleiben möchtest.
  2. Im dauerhaften Wehrdienst: Entscheidest du dich für diese Laufbahn, wirst du Berufssoldat oder Soldat auf Zeit. Das bedeutet nicht automatisch, dass du zu Einsätzen im Ausland verpflichtet bist oder den Dienst an der Waffe leisten musst. Denn neben der militärischen Karriere hast du auch als Soldat auf Zeit die Möglichkeit, in der Verwaltung der Bundeswehr zu arbeiten.

Um dich bei der Bundeswehr bewerben zu können, musst du dich nicht nur zwischen diesen beiden Optionen entscheiden, sondern außerdem einige Voraussetzungen mitbringen.

Für eine erfolgreiche Bewerbung bei der Bundeswehr musst du…

  • … die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben
  • … mindestens 17 Jahre alt ein
  • … die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen
  • … bereit sein, deutschlandweit eingesetzt zu werden
  • … bereit sein, auch im Ausland eingesetzt zu werden

Vor der Bewerbung: Beratungsangebote bei der Bundeswehr

Bevor du dich für eine bestimmte Laufbahn oder Ausbildung entscheidest, kannst du dich bei der Bundeswehr umfassend beraten lassen. So findest du zum Einstieg viele Unterlagen zu den verschiedenen Berufen und Ausbildungsmöglichkeiten direkt auf der Seite der Bundeswehr. Dort bekommst du auch Auskunft über die unterschiedlichen Bezüge je nach angestrebter Laufbahn.

Daneben kannst du auch vor deiner Bewerbung direkt mit der Bundeswehr in Kontakt treten. Dabei stehen dir folgende Wege zur Wahl:

  1. Chat: Montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr kannst du in einem Live-Chat mit einem Karriereberater alle Fragen rund um deine Bewerbung bei der Bundeswehr klären. Den Link zum Chat mit der Bundeswehr findest du hier.
  1. Beratungsgespräch: In einem Telefongespräch kannst du dich ebenfalls zu einer Karriere bei der Bundeswehr beraten lassen. Dazu musst du vorab einige deiner Daten in einer Eingabemaske hinterlassen. Über die kostenlose Hotline 0800-9800880 kannst du im Anschluss montags bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr deine Fragen zu einer Bewerbung bei der Bundeswehr persönlich klären.
  2. Beratungsstellenfinder: Wenn du den persönlichen Kontakt von Angesicht zu Angesicht bevorzugst, kannst du dich auch in einer Beratungsstelle zu allen Fragen rund um die Bundeswehr informieren. Über die Suchmaske kannst du eine Beratungsstelle in deiner Nähe finden und einen Termin mit einem Mitarbeiter machen.

Bewerbung bei der Bundeswehr: Militärische Karriere

Entscheidest du dich dagegen für eine militärische Karriere bei der Bundeswehr, benötigst du für deine Bewerbung entweder einen Realschulabschluss oder eine Berufsausbildung.

Welche Laufbahn du bei einer militärischen Karriere einschlagen kannst, hängt unter anderem davon ab, welche Qualifikationen und Fähigkeiten du mitbringst und welchen Schulabschluss du hast. Mit einem Hauptschulabschluss kannst du beispielsweise Fachunteroffizier werden, während du für die Position als Feldwebel mindestens die mittlere Reife, besser noch das Abitur benötigst.

Bei einer militärischen Karriere ist der Dienst an der Waffe Grundvoraussetzung. Solltest du dich für diesen Zweig bei der Bundeswehr interessieren, wird man vorab ein längeres Beratungsgespräch mit dir führen. Schließlich möchte man sichergehen, dass du als Bewerber dafür geeignet bist, eine Waffe zu tragen.

Läuft das Beratungsgespräch mit dem Karriereberater gut ab, wird dieser dir dabei helfen, die Bewerbungsmappe zusammen zu stellen. Mit diesem Schritt beginnt das Auswahlverfahren und damit auch deine Bewerbung bei der Bundeswehr.

In der Regel besteht die Bewerbungsmappe für eine Laufbahn bei der Bundeswehr aus denjenigen Dokumenten, die du auch bei anderen Bewerbungen einreichst, nämlich:

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Einverständniserklärung zur Datenspeicherung

Davon abgesehen benötigst du für eine Bewerbung bei der Bundeswehr aber noch weitere Unterlagen, nämlich:

  • Geburtsurkunde
  • Nachweis über eventuelle Zahlungen, die du leisten musst (Schulden, Unterhalt etc.)
  • Fragebögen, die du meist zusammen mit dem Karriereberater der Bundeswehr ausfüllst

Bewerbung bei der Bundeswehr: Zivile Karriere

Die Bewerbung um eine zivile Karriere bei der Bundeswehr läuft ganz ähnlich ab wie die Bewerbung für eine militärische Karriere. Der größte Unterschied liegt darin, dass du bei einer zivilen Karriere entweder Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst bist, während du bei einer militärischen Karriere Soldat wirst.

Der Ablauf der Bewerbung unterscheidet sich bei einer zivilen Karriere kaum von dem einer militärischen Laufbahn. Du reichst deine Bewerbungsunterlagen ein und wartest danach auf Antwort von der Bundeswehr.

Sobald deine Unterlagen geprüft wurden und du als interessanter Bewerber eingestuft wurdest, geht es für dich weiter. Der nächste Schritt ist dann das Auswahlverfahren. Wenn du dafür in Frage kommst, erhältst du einen Brief von der Bundeswehr mit allen notwendigen Informationen. Dem Schreiben kannst du auch entnehmen, welche Unterlagen du für deine weitere Bewerbung bei der Bundeswehr benötigst.

Ausbildung bei der Bundeswehr

Die Bundeswehr stellt nicht nur fertig ausgebildete Personen ein, sondern bietet daneben auch die Möglichkeit, eine Ausbildung beim Bund zu absolvieren.

Übrigens ist das mit etwas Glück sogar ohne Schulabschluss möglich. Denn die Voraussetzungen für eine Bewerbung bei der Bundeswehr lauten lediglich, dass du die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben musst. Dass du dabei einen bestimmten Abschluss erworben haben musst, wird dabei nicht gesagt. In der Regel hast du jedoch mit einem Hauptschulabschluss bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz bei der Bundeswehr.

Zivile Ausbildung bei der Bundeswehr

Jedes Jahr haben Bewerber die Möglichkeit, einen von über 1.300 zivilen Ausbildungsplätzen bei der Bundeswehr zu bekommen. Damit ist die Bundeswehr einer der größten Arbeitgeber im öffentlichen Dienst.

Bei einer Ausbildung bei der Bundeswehr hast du die Wahl zwischen 50 verschiedenen Ausbildungsberufen. Die zivilen Bereich gliedern sich dabei in:

  1. Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (AIN)
  2. Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen bei der Bundeswehr (IUD)
  3. Personal

Mittlerer, gehobener und höherer Dienst

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung beginnt die eigentliche Karriere im zivilen Dienst bei der Bundeswehr. Personen, die im zivilen Dienst arbeiten, werden unter bestimmten Voraussetzungen sogar verbeamtet – und das hat einige Vorzüge.

Aber auch die übrigen zivilen Mitarbeiter bei der Bundeswehr können sich über gute Konditionen freuen, denn sie sind Angestellte im öffentlichen Dienst. Mehr als 80.000 Personen sind aktuell im zivilen Dienst tätig und kümmern sich um die Verwaltung bei der Bundeswehr.

Die verschiedenen Karrierestufen sehen dabei wie folgt aus:

  • Mittlerer Dienst: Im mittleren Dienst werden Personen mit Realschulabschluss oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung eingestellt.
  • Gehobener Dienst: Für den gehobenen Dienst benötigst du die Fachhochschulreife, um ein duales Studium zu absolvieren. Aber auch mit einem Bachelorabschluss hast du Chancen auf den gehobenen Dienst bei der Bundeswehr. Denn damit kannst du dich auf eine der Traineestellen bewerben oder sogar direkt eingestellt werden.
  • Höherer Dienst: Eine Option auf den höheren Dienst hast du nur dann, wenn du einen Master in der Tasche hast. Auch in diesem Fall kannst du dich auf eine Traineeposition bei der Bundeswehr bewerben oder sofort für eine bestimmte Tätigkeit eingestellt werden.

Bildnachweis: Joerg Huettenhoelscher / Shutterstock.com