Hauptteil im Bewerbungsschreiben

Der Hauptteil eines Bewerbungsschreibens verfolgt den Zweck, deine Motivation, Erfahrungen in der beruflichen Praxis, Erfolge und Leistungen treffend zu formulieren. In diesem Teil von einem Bewerbungsschreiben solltest du verdeutlichen, weshalb du die beste Wahl für diese Arbeitsstelle bist. Darüber hinaus solltest du dem Personalmanagement im Bewerbungsschreiben erläutern, weshalb deine Wahl gerade auf dieses Unternehmen gefallen ist. Diesbezüglich steht es dir frei, ob du beide Aspekte im Bewerbungsschreibenseparat aufführst oder miteinander kombinierst.

Der Hauptteil ist keine schriftliche Wiedergabe deines Lebenslaufs

Generell solltest du im Hauptteil deines Anschreibens darauf achten, nicht einfach deinen Lebenslauf wiederzugeben. Schließlich ist es völlig ausreichend, wenn du deinen Werdegang detailliert im Lebenslauf schilderst. Stattdessen ist das Bewerbungsschreiben ein Mittel, mit dem du dich von anderen Bewerbern abheben oder gar profilieren kannst. Deine Vorzüge – sogenannte Hard oder Soft Skills – stellst du heraus, indem du die Eigenschaften thematisierst, mit denen du das Unternehmen bereichern kannst. Falls du die Möglichkeit hast, solltest du deine Erfolge quantifizieren. Wähle einige deiner „Schokoladenseiten“ aus und hebe diese besonders hervor. Erwähne nicht alle Vorzüge und Erfolge, sondern fokussiere dich im Bewerbungsschreiben auf einige Highlights. Diese Besonderheiten solltest du im Hauptteil der Bewerbung etwas näher beschreiben.

Wieso bewirbst du dich auf exakt diesen Job?

Eine Faustregel für den Hauptteil des Bewerbungsschreibens besagt, dass du deine bisherigen Aufgaben mit den Anforderungen deines angestrebten Jobs in dem neuen Unternehmen miteinander in Verbindung bringen solltest. Hierfür stehen dir mehrere Möglichkeiten offen. Beziehen sich deine Abschlussarbeit oder Studienschwerpunkte auf die ausgewiesene Stelle, weise im Bewerbungsschreiben ruhig darauf hin. Möglicherweise erweckst du die Aufmerksamkeit der Personaler, indem du im Hauptteil auf Tätigkeiten während des Studiums oder Praktika hinweist. Zusätzlich bist du gut beraten, Projekte oder Sonderaufgaben zu benennen, die für die Arbeitgeber von Interesse sein könnten.

Hebe deine Qualifikationen in dem Bewerbungsschreiben hervor

Besondere Aufmerksamkeit gilt der Beschreibung deiner Qualifikationen. Damit du die Personalabteilung von deinem Know-How und deinen Qualitäten überzeugst, solltest du dein berufliches Engagement durch Beispiele hervorheben. Veranschauliche dem Unternehmen oder einem anderen potentiellen Arbeitgeber überzeugend, weshalb diese von deiner Anstellung profitieren. Hast du in deiner beruflichen Vergangenheit bereits Führungsaufgaben übernommen, solltest du in dem Bewerbungsschreiben unbedingt darauf hinweisen. Falls sich dieser Aspekt gut in den Hauptteil einfügen lässt, darfst du ebenfalls auf Auszeichnungen verweisen. Dennoch solltest du stets das Gleichgewicht halten und dich nicht über die Maßen hinaus loben. Möglicherweise sind dir folgende Formulierungen behilflich:

1. „In meinen Praktikum war ich für … verantwortlich.“
2. „Während meiner Anstellung in einem anderen Unternehmen hatte ich ein Budget von … verwaltet.“
3. „In diesem Zeitraum konzentrierte ich mich schwerpunktmäßig auf …“
4. „Als Team- oder Projektleiter hatte ich … erfolgreich am Markt eingeführt.“
5. „Als … habe ich erfolgreich … realisiert.“
6. „Während meiner beruflichen Tätigkeit leitete ich ein Team von … Mitarbeitern“. 
7. „Als motivierter Mensch stellte ich meine kommunikativen und analytischen Fähigkeiten unter Beweis. Dies könnte ich im Unternehmen … durch das Projekt … veranschaulichen. Nachdem ich … Maßnahmen durchgeführt hatte, erreichte ich …“

Im Gegenzug sind Personaldienstleister an inhaltsfreien Formulierungen nur wenig erfreut. Verleihst du deinem Interesse an dem möglichen Arbeitgeber Ausdruck, indem du dieses als dynamisches Unternehmen bezeichnest, wirst du bei Personalern vermutlich nur wenig Anklang finden. Gleiches gilt, wenn du dein Bewerbungsschreiben für einen bestimmten Job mit der Aussage begründest, dass diese Tätigkeit einfach dein Berufswunsch ist. Deshalb solltest du beispielsweise unbedingt darauf verzichten, der Personalabteilung eines Marktführers die Branche zu erläutern. Damit dein Bewerbungsschreiben Früchte trägt, solltest du ebenfalls von starken Übertreibungen absehen. Gibst du in deiner Bewerbung beispielsweise an, einer der führenden Vertreter deines Berufsstandes werden zu wollen, spricht diese Aussage zwar für deine Motivation. Allerdings treffen diese Worte vermutlich über das Ziel hinaus. In einem Bewerbungsschreiben ist es wesentlich sinnvoller, dass du deine ambitionierten Ziele durch bisherige beruflichen Tätigkeiten hervorhebst. Allerdings solltest du die aufgeführten Tatsachen auch belegen können.

Soft Skills können über Erfolg oder Misserfolg entscheiden

Sogenannte Soft Skills sind eine entscheidende Komponente beim Hauptteil eines Bewerbungsschreibens. Deshalb solltest du dir genau überlegen, in welchen beruflichen Situationen dir in der Vergangenheit welche Soft Skills zugute gekommen sind. Auch für diesen Fall gilt, diese Soft Skills nicht als zu positiv zu bewerten. Viel wichtiger ist es, dass du diese Fähigkeiten genau beschreibst. Zähle Soft Skills wie kommunikative Kompetenzen, ein hohes Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen oder Teamfähigkeit nicht wahllos auf. Vielmehr solltest du eine oder zwei Charaktereigenschaften auswählen und mit beruflichen Situationen verknüpfen.

Verbinde deine berufliche Vergangenheit mit der Gegenwart

All diese Aspekte sollten in keinem Bewerbungsschreiben fehlen. Zu guter Letzt solltest du unbedingt auf das jeweilige Unternehmen Bezug nehmen. Versuche, deine bisherigen Aktivitäten mit dem neuen Unternehmen oder Organisation zu verbinden. Überlege dir einen roten Faden, durch den deine beruflichen Tätigkeiten aus der Vergangenheit an die ausgeschriebene Stelle anknüpfen. Aus dem Grund solltest du vor dem Verfassen des Bewerbungsschreibens ausreichend Zeit einplanen, um dich in Branchenmagazinen, Internetpräsentationen oder sozialen Netzwerken über die Besonderheiten der Firma zu informieren. Wodurch heben sich das Unternehmen oder die Vereinigung von der Konkurrenz ab? Dieses Wissen solltest du in das Bewerbungsschreiben einfließen lassen.

Verliere nicht den Blick für das Unternehmen

Bei dieser Recherche empfehlen dir Bewerbungsexperten, dass du bei der Vorstellung des Unternehmens ganz gezielt nach Schlüsselwörtern suchst. Ist die Firma mit Schlüsselbegriffen wie „wertorientiertes Management“ verbunden, solltest du diese gezielt in den Hauptteil des Bewerbungsschreibens einbauen. Natürlich solltest du darauf verzichten, vollständige Passagen der Firmenporträts zu übernehmen. Viel wichtiger ist es, dass du zu verstehen gibst, welche Attribute das Unternehmen auszeichnen. Verdeutliche den Personalern durch deinen Text, dass dir vollkommen bewusst ist, was in der Arbeitsstelle gefordert wird. Diese Einstellung und Erkenntnis erreichst du durch Formulierungen wie: „An Ihrer Firma beeindruckt mich insbesondere der …“ Lässt du diese oder ähnliche Ausdrücke in dein Bewerbungsschreiben einfließen, erhöhst du gewiss deine Chancen, zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden.