Welche Schriftart im Bewerbungsschreiben verwenden

Im Bewerbungsschreiben spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. Neben dem inhaltlichen Teil einer Bewerbung ist das Design und die richtig Auswahl der Schriftart und der Schriftgröße ausschlaggebend. In erster Linie gilt es, den zukünftigen Arbeitgeber zu überzeugen und seine Neugier zu wecken. Um diesen Effekt beim Arbeitgeber zu erreichen, solltest du deine Bewerbungsunterlagen optisch einheitlich mit viel Liebe zum Detail gestalten, und durch eine gut gewählte Schriftart eine positive Lesbarkeit erzeugen. Als Standard-Schriftarten gelten Arial, Times und Times New Roman. Doch deine Bewerbung soll aus der Masse herausstechen, deshalb gibt es eine ganze Reihe an modernen Alternativen für die Standard-Schriftarten. Nur eine gut durchdachte, optisch und inhaltlich strukturierte Bewerbung hat das Potenzial zu überzeugen.

Im Bewerbungsschreiben spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. Neben dem inhaltlichen Teil einer Bewerbung ist das Design und die richtig Auswahl der Schriftart und der Schriftgröße ausschlaggebend. In erster Linie gilt es, den zukünftigen Arbeitgeber zu überzeugen und seine Neugier zu wecken. Um diesen Effekt beim Arbeitgeber zu erreichen, solltest du deine Bewerbungsunterlagen optisch einheitlich mit viel Liebe zum Detail gestalten, und durch eine gut gewählte Schriftart eine positive Lesbarkeit erzeugen. Als Standard-Schriftarten gelten Aral, Times und Times New Roman. Doch deine Bewerbung soll aus der Masse herausstechen, deshalb gibt es eine ganze Reihe an modernen Alternativen für die Standard-Schriftarten. Nur eine gut durchdachte, optisch und inhaltlich strukturierte Bewerbung hat das Potenzial zu überzeugen.

Die verschiedenen Schriftarten bei Bewerbungsschreiben

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Schriftarten, die beim Anschreiben frei wählbar sind. Dabei ist vor allem zu berücksichtigen, dass eine einheitliche Schriftart für alle Bewerbungsunterlagen bzw. für das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf verwendet werden sollten. Wenn man zum Beispiel die Schriftart Times für das Anschreiben verwendet und eine andere Schriftart wie beispielsweise das Aral für den Lebenslauf, kann dies auf den Leser als unprofessionell und unorganisiert wirken. Solche Bewerbungen werden meistens direkt aussortiert und somit ist dir die mögliche Chance auf ein Vorstellungsgespräch genommen. Bei der Auswahl einer Schriftart ist es von großer Bedeutung sich für eine gut lesbare Schriftart zu entscheiden. Gut lesbare Schriftarten werden als Serifenschriften bezeichnet. Dazu gehören: Book Antiqua, Cambria, Courier, Georgia, Times und Times New Roman. Diese Schriftarten werden häufig für längere Fließtexte verwendet. Im Bewerbungsschreiben sehen diese Schriftarten folgendermaßen aus:

Book Antiqa: Ich freue mich über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Cambria: Ich freue mich über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Courier: Ich freue mich über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Georgia: Ich freue mich über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Times: Ich freue mich über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Times New Roman: Ich freue mich über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Welche Schriftarten beim Bewerbungsschreiben zu empfehlen sind?

Welche Schriftart du für deine Bewerbung auswählst, ist eine Frage des Geschmacks. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen guten Varianten für dein Bewerbungsschreiben. Dabei ist wichtig, dass man die Bewerbungsunterlagen als eine ganzheitliche Einheit betrachtet und alle Details passend aufeinander abstimmt. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass die Schriftart erst zum Schluss gewählt wird, wenn der Inhalt und der Lebenslauf vollständig ausformuliert sind. So bekommt man ein Gesamtüberblick über die Bewerbung und kann demnach eine ideale Auswahl treffen. Typischerweise werden die bereits genannten Schriftarten (Times, Time New Roman und Arial) am häufigsten verwendet. Damit man dem zukünftigen Arbeitgeber aber verdeutlicht, dass man sich Gedanken nicht nur über den Inhalt, sondern auch über die Schriftart gemacht hat, sollte man sich für eine modernere Variante entscheiden. Bei dem Anschreiben sind die Serifenschriften wie zum Beispiel Lusitana und PT Serif sehr gerne gesehen. Diese Schriftarten sind zur Zeit sehr aktuell und leicht lesbar. Die richtige Auswahl und ein guter Inhalt können erheblich zum Erfolg deiner Bewerbung beitragen.

Welche Schriftarten man bei Bewerbungsschreiben vermeiden sollte?

Neben den leicht lesbaren Serifenschriften gibt es auch die Kategorie der serifenlosen Schriftarten. Einige von ihnen können auch in Anschreiben verwendet werden. Dazu gehören zum Beispiel: Arial, Calibri, Helvetica, Tahoma, Trebuchet, Verdana. Die serifenlose Schriftart ist nur bei kürzeren Texten zu empfehlen. Das Bewerbungsschreiben zielt auf das Herausstechen aus der Masse von anderen Bewerben. Deine Bewerbung soll zwar auffallen, aber dabei sollte man vor allem berücksichtigen, dass sie nicht negativ auffällt. Einige Schriftarten, die man bei Anschreiben vermeiden sollte sind: Bernard, Castellar, Courier, Comic Sans, Impact, Jokermann. Diese Schriftarten sollte man möglichst vermeiden, weil sie negativ auffallen. Im Anschreiben würde das zum Beispiel folgendermaßen aussehen:

Bernard: Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen als…
Castellar: Aus diesem grund bewerbe ich mich bei Ihnen als…
Courier: Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen als…
Comic Sens: Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen als…
Impact: Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen als…
Jokermann: Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen als…

Welche Schriftgröße ist für Bewerbungsschreiben optimal?

Neben der richtigen Auswahl der Schriftart spielt auch die Schriftgröße eine bedeutende Rolle. Wie die Schriftart ist auch die Schriftgröße frei wählbar. Die am häufigsten verwendete Schriftgröße ist 12 Punkt, 14 Punkt, 16 Punkt, da diese Größe sehr gut lesbar ist und optisch ideal auf den Text abgestimmt erscheint. Jedoch solltest du berücksichtigen, dass nicht jede Schriftart in der 12 Punkt Schriftgröße gleichermaßen groß ist. Je nach Auswahl der Schriftart kann die Größe der Schrift variieren und dementsprechend größer oder kleiner ausfallen. Aus diesem Grund solltest du auf die Lesbarkeit des Textes besonders achten und dementsprechend die passende Auswahl der Schriftgröße treffen. Eine Schriftgröße, die bei Bewerbungsunterlagen auffällt und sich vom Standard abgrenzt, folgt üblicherweise dem Schema 11 Punkt, 13 Punkt und 15 Punkt. In der Regel wird die Größe 15 Punkt für deinen persönliche Daten wie Name und Nachname verwendet. Die Schriftgröße 13 Punkt soll die Überschrift oder Betreff, sowie Datum und Anschrift kennzeichnen. Letztendlich soll die Schriftgröße 11 Punkt für den Inhalt bzw. den Text des Bewerbungsschreibens gewählt werden.

Das optische Gesamtbild, das Design und der Inhalt deiner Bewerbungsunterlagen können für deinen beruflichen Erfolg von großer Bedeutung sein, denn man hat nur eine Chance um sich als passender Kandidat für die ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Aus diesem Grund sollte man diese Chance nutzen und eine optisch wie inhaltlich aufeinander abgestimmte und überzeugende Bewerbung zusammenstellen. Auf diese Art hinterlässt du einen guten Eindruck auf den Leser deiner Bewerbung.