Warum eine Bewerbungsvorlage eine gute Hilfe darstellt

Warum eine Bewerbungsvorlage eine gute Hilfe darstellt

Das Schreiben einer Bewerbung ist in der Regel zeitaufwändig und komplex, solange man sich alle Informationen selbst zusammensucht. Häufig ändern sich bei Unternehmen darüberhinaus die Bewerbungsprozesse oder aber es werden unterschiedliche Anforderungen an das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf gestellt. Und auch wenn einmal alle Informationen bereitstehen, ist die nächste Herausforderung nicht weit: Alles muss auch noch in eine passende und für den Personaler ansprechende Form gebracht werden. Sie können sich vorstellen, dass wir hier über ein komplexes Thema sprechen. Wir zeigen Ihnen, warum Sie gut und gerne zu einer Bewerbungsvorlage zurückgreifen können und wie Sie diese Vorlagen nach Ihren Vorstellungen anpassen.

Mit einer Bewerbungsvorlage positiv auffallen

Sie möchten sich auf eine ausgeschriebene Position bewerben. Schon beim Lesen der Stellenausschreibung und den Anforderungen an die Position wird deutlich: Sie werden nicht der einzige sein, der sich auf diese Position bewirbt. Das hat mehrere Ursachen: Zum einen herrscht in vielen Bereichen derzeit ein Fachkräftemangel, zum anderen sind die geforderten Qualifikationen so breit gefächert, dass mehrere Bewerber alles geforderte mitbringen. Sie sollten also dafür sorgen, dass Ihre Bewerbungsunterlagen positiv auffallen. Eine Bewerbungsvorlage nimmt Ihnen zwar sehr viel Arbeit ab, jedoch sollten Sie auch vorsichtig sein: Die Vorlage könnte auch von anderen Bewerbern benutzt werden. Und es gibt bei einer Bewerbung nichts peinlicheres, als dass der Personaler zweimal die gleiche Bewerbung erhält, nur von unterschiedlichen Personen. Nehmen Sie sich also die Zeit und verändern Sie auch eine Vorlage: Beispielsweise durch das Benutzen einer anderen Farbe oder das Verschieben der grafischen Elemente. Seien Sie sich bewusst: Eine Bewerbungsvorlage macht in keinem Fall bereits eine individuelle Bewerbung.

Dennoch eignet sich eine Vorlage super für das Erstellen der Bewerbung. Mit ihrer Hilfe können Sie sich voll und ganz darauf konzentrieren, einen individuellen Text zu verfassen und sich über diesen positiv hervorzuheben. Schließlich wird Ihnen die Formatierung der Bewerbungsunterlagen bereits abgenommen, Sie müssen sie nur noch mit Inhalt befüllen.

Wählen Sie eine passende Bewerbungsvorlage

Die Bewerbungsunterlagen sollten zu Ihrer Persönlichkeit passen. Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Vorlagen zum kostenfreien Download an. Sie müssen schließlich nur noch Ihre Daten eingeben und eventuell das Design nach Ihren Wünschen anpassen.
Das spart Ihnen nicht nur wertvolle Zeit, sondern kann auch Ihre Changen erhöhen. Denn mit einer kompletten Bewerbungsvorlage inklusive Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Deckblatt haben Sie ein komplett einheitliches Design.

Bei der Auswahl der passenden Bewerbungsvorlage sollten Sie sich vor Augen führen, auf welchem Job Sie sich bewerben. Ist die Wunschposition beispielsweise ein Architekt, so machen sich klare und gerade Linien. Auch sollten Sie in diesem Fall vielleicht nur wenige Farben in Ihren Bewerbungsunterlagen wählen. Schlichtheit ist hier gefragt. Im Gegensatz dazu ist die Bewerbung um einen Job im Marketing zu sehen. Hier sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Bewerbungsvorlage vielleicht eher grafische Elemente benutzen und auch im Bezug auf Farben können Sie hier bereits Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Hilfe und Tipps bei der Benutzung einer Bewerbungsvorlage

Natürlich ist eine Vorlage schon einmal ein guter Anfang, doch zu Ihrer perfekten Bewerbung fehlt nun noch der passenden Inhalt. Gerade hier wird es für die meisten Bewerber schwierig: Wie schreibe ich ein gutes Bewerbungsschreiben? Ihr Bewerbungsschreiben sollte eine bestimmte Reihenfolge haben, damit alle wichtigen Inhalte in Ihrem Bewerbungsschreiben unterkommen. Das richtige Bewerbungsschreiben folgt dem AIDA-Modell. Beim AIDA-Modell oder auch der AIDA-Formel handelt es sich ursprünglich um ein Prinzip, das in der Werbung wirksam ist. AIDA ist ein Akronym für die englischen Bergiffe Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Verlangen) und Action (Handlung).

Stufe 1: Attention

Diese Stufe hat das Ziel, die Aufmerksamkeit des Lesers zu gewinnen. Typischerweise benutzen Sie hierzu die Betreff-Zeile Ihres Bewerbungsschreibens. Beachten Sie, dass Sie das Wort „Betreff“ heutzutage nicht mehr in der Betreff-Zeile geschrieben wird. Nennen Sie in der Betreff-Zeile unbedingt, um was es sich handelt und außerdem, wie Sie auf die entsprechende Ausschreibung aufmerksam geworden sind. So könnten Sie Beispielsweise als Betreffzeile folgendes verwenden: „Bewerbung als Verkäufer, Ihre Stellenausschreibung in der Zeitung vom 01.01.2017“

Stufe 2: Interest

Das Ziel dieser Stufe ist es, das Interesse des Arbeitgebers wecken. Typischerweise benutzen Sie dazu den Einleitungssatz und den ersten Absatz Ihrer Bewerbung. Versuchen Sie, dass Sie sich in diesem Einleitungssatz von anderen Bewerbern absetzen. Vermeiden Sie es, Standard-Floskeln zu verwenden, wie beispielsweise: „Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen auf die offene Position im Verkauf.“ Versuchen Sie, den Leser Ihrer Bewerbung neugierig zu machen und sein Interesse zu wecken, zum Beispiel: „Ihre Stellenausschreibung in der Zeitung vom 01.01.2017 hat mich sofort angesprochen. Mit meiner langjährigen Erfahrung im Verkauf denke ich, dass dieser Job der richtige Schritt für mich ist.“
Weitere Ideen für den Einleitungssatz Ihrer Bewerbung können Sie darüberhinaus auch noch auf meinebewerbung.net finden.

Stufe 3: Desire

Das Ziel dieser Stufe ist es, beim Personaler den Wunsch für ein persönliches Kennenlernen zu wecken. Typischerweise benutzen Sie hierzu den Hauptteil Ihres Bewerbungsschreibens. Dabei kommt es darauf an, nicht nur Ihre fachlichen Qualifikationen und Kenntnisse zu nennen. Auch das Herausstellen Ihrer Soft-Skills findet hier Platz. Wichtig ist es darüberhinaus, dass Sie einen Bezug zum Unternehmen herstellen. Versuchen Sie, im Hauptteil Ihres Bewerbungsschreibens einem roten Fade zu folgen. Damit ist gemeint, dass der Personaler das Gefühl bekommen soll, dass Sie einen genauen Plan Ihrer Entwicklung folgen und diese Bewerbung ein weiterer Baustein Ihrer Karriere darstellt.

Stufe 4: Action

Das Ziel dieser Stufe ist es, eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu ergattern. Typischerweise benutzen Sie hierzu den Schlussatz Ihres Bewerbungsschreibens. Dieser bildet einen dramatischen Höhepunkt Ihrer Bewerbung.
Vermeiden Sie es auch in diesem Schritt, gängige Flosklen zu schreiben. Etwas wie „Daher bewerbe ich mich bei Ihnen.“ oder „Über eine mögliche Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen“ wirken sich eher negativ aus. Seien Sie zuversichtlich! Benutzen Sie Aussagen wie zum Beispiel: „Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir einen ebenso engagierten wie erfahrenen Mitarbeiter gewinnen.“ Oder: „Gerne überzeuge ich Sie persönlich. Auf einen Terminvorschlag dazu freue ich mich.“

Sollten Sie weitere Ideen für einen passenden Schlusssatz in Ihrem Bewerbungsschreiben suchen, können Sie diese auch auf meinebewerbung.net finden.